Samstag, 1. Dezember 2018

Glücksmomente 12-2018: Große Weihnachtsvorfreude und kleine Verlosung

Frische Tulpen, ein Käsekuchen, der ausnahmsweise mal gelungen ist, ein selbstgenähtes Kleid, das wie angegossen passt, und zwei Mäuse, die sich vor Lachen auf dem Wohnzimmerboden herumkugeln: Es gibt im Alltag so viele Momente des Glücks, in denen das Herz vor Freude schneller hüpft. Je mehr Raum wir den schönen Augenblicken in Herz und Kopf schenken, desto weniger Platz haben die unschönen. Daher achte ich inzwischen bewusst auf die kleinen Freuden des Alltags - von denen es mehr gibt, als man vielleicht glauben mag.

Drei bis fünf meiner Glücksmomente, die ich im Laufe einer Woche gesammelt habe, findet Ihr regelmäßig in dieser Rubrik:


Adventskalenderglück


Jetzt beginnt sie wieder, die Zeit der Heimlichkeiten. Ich meine: mehr Heimlichkeiten als das ganze Jahr über, wenn die Mäuse schon schlafen und wir Großen nach dem Zähneputzen noch die Kiste mit den Süßigkeiten plündern und uns Fernsehsendungen mit vielen Kraftausdrücken anschauen. Im Moment unterhalten mein Mann und ich uns wieder häufiger auf Englisch, weil wir vor unseren Kindern einiges zu verbergen haben: Unsere zwei Mäuse glauben nämlich immer noch an den Weihnachtsmann - und das, obwohl sie schon sechs und acht Jahre alt sind und viele ihrer Freunde in Kindergarten und Schule diesbezüglich eifrig Aufklärungsarbeit betreiben. Wir setzen weiterhin alles daran, diesen Glauben möglichst lange zu bewahren.





Auch von der Existenz der kleinen Wichtel Bertha und Karl sind die Mäuse fest überzeugt (ich habe sie im vergangenen Dezember im Beitrag Hereinspaziert, Ihr kleinen Wichtel! Ihr werdet gebraucht! auf meinem Blog bereits vorgestellt). Die fleißigen Helfer, die mit dem Weihnachtsmann, dem Nikolaus, der Zahnfee sowie zum Beispiel dem Osterhasen zusammenarbeiten, wohnen seit einem Jahr hinter der Wichteltür in unserem Esszimmer und pflegen mit unseren Mäusen eine rege Brieffreundschaft. 





In kleinen, handgeschriebenen Briefen, die die Mäuse alle zwei, drei Wochen (derzeit jedoch häufiger) vor der Wichteltür finden, berichten die Wichtel über all ihre guten Taten, erkundigen sich nach dem Befinden der Kinder und erzählen ihnen auch, wobei sie unsere Rabauken beobachtet haben:  in der Nase bohren, bis 100 rechnen oder das Reitabzeichen machen zum Beispiel. In Absprache mit dem Mäuserich, der ihr seine Erlebnisse diktiert, schreibt die Zaubermaus umgehend zurück. Zur Belohnung für jede Antwort gibt's von den Wichteln stets zwei Bonbons. Am 1. Dezember wartet auf Bertha und Karl dann jedes Jahr ein größerer Auftrag: In Zusammenarbeit mit dem Weihnachtsmann bringen sie den Mäusen den Adventskalender. So auch jetzt wieder. 





Achtung! Folgende Zeilen sind nichts für Kinder und Erwachsene, die noch an den Weihnachtsmann und Wichtel glauben: 


  • In den vergangenen Wochen habe ich beim Einkaufen auf Kleinigkeiten für die Adventskalender der Mäuse geachtet: Spielzeugautos, Haarspangen, bunte Badezusätze, Stifte und unter anderem Süßigkeiten wanderten in meinen Einkaufswagen und wurden zu Hause an den Mäusen vorbei in mein Geheimversteck im Keller geschmuggelt. In den vergangenen Jahren bewährt hat sich übrigens, dass ich zum Beispiel ein kleines Lego-Set auf mehrere Türchen verteilt habe. Im Laufe der 24 Tage vor Heiligabend sammeln die Mäuse die Teile, die sie dann über Weihnachten in Ruhe zusammenbauen. Das funktioniert übrigens auch hervorragend mit anderen mehrteiligen Sets: Aqua-Perlen, Hot-Wheels-Schienen oder zum Beispiel Puzzle. Wir haben schon verschiedene fertig erhältliche Spielzeug-Adventskalender ausprobiert. Unsere Adventskalender-Kette, die ich jetzt vom Dachboden geholt und mit Spielzeug sowie Süßigkeiten gefüllt habe, bleibt jedoch unserer Favorit.




Leuchtende Kinderaugen, leuchtende Kerzen, leuchtendes Feuer im Ofen: Ich liebe diese Tage.

Vorweihnachtsglück 



Ich bin bereits seit ein paar Tagen in Weihnachtsstimmung. Früher als sonst. Wir Weihnachtsstreber haben bereits die ersten Plätzchen gebacken, Fotos für unsere Weihnachtskarten gemacht und die meisten Geschenke beisammen. Auch unser Adventskranz ist seit einer Woche fertig. Zudem ist seit Totensonntag das ganze Haus innen und außen weihnachtlich geschmückt: Auf unserer Terrasse leuchtet ein Hubertusstern, ringsum das Balkongeländer sowie unser Vordach haben wir Tannengirlanden geschwungen und auch die Krippe hat ihren Stammplatz am Esszimmerfenster bezogen. Jetzt fehlt nur noch das erste "Last Christmas" aus dem Radio  und schon sitze ich selig grinsend unterm Weihnachtsbaum.




Nicht, weil ich es besonders eilig habe. Ganz im Gegenteil: Ich gehöre nicht zu den Influencern, die seit Mitte Oktober ihre Social-Media-Accounts mehrfach täglich mit Weihnachtsbildern füllen und bereits am ersten Weihnachtsfeiertag den komplett nacktgenadelten Tannenbaum wieder abschmücken, um sich am zweiten Weihnachtsfeiertag ein frohes neues Jahr zu wünschen und in der ersten Januarwoche endlich ihre Frühjahrsdeko 2019 zu präsentieren.




Ich bin bereits in Weihnachtsstimmung, weil ich jeden einzelnen Punkt auf meiner vorweihnachtlichen To-do-Liste ("auf den Weihnachtsmarkt gehen", "die Christmas-CD von Michael Bublé hören", "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel schauen", "Weihnachtsmärchen im Theater besuchen", "jeden Abend alle Kerzen anzünden") genieße. Und zwar ganz besinnlich. Denn stressig wird es in den kommenden Adventswochen vermutlich nicht bei uns, weil wir unsere Termine und Verpflichtungen in der Vorweihnachtszeit deutlich reduziert haben. So haben wir genug Zeit für Vorfreude, denn die ist und bleibt für mich die schönste Freude.


Viel-Glück!

Unbeauftragte / unbezahlte Werbung und Gewinnspiel



Ganz in Ruhe habe ich mir in der vergangenen Woche unsere vier Weihnachtskisten auf dem Dachboden vorgenommen (Punkt 3 auf meiner vorweihnachtlichen To-do-Liste). Zwei davon wanderten umgehend wieder nach oben, weil ich unser kleines Reihenhaus nicht mit Deko überladen will. Rühre ich sie auch im nächsten Winter nicht mehr an, werde ich mich komplett von ihrem Inhalt trennen. Zu viel Tüddelkram macht mich derzeit unruhig, ich mag es, wenn das Auge all die schönen, gesammelten Dinge in Ruhe betrachten kann und nicht wie bei einem Wimmelbild hin- und herirrt. Und daran arbeite ich gerade.




Davon ausgenommen sind die Basteleien der Mäuse - wobei bei uns stets ihre aktuellen Projekte ausgestellt werden. Ältere Windlichter, Fenstersterne oder Schneemänner aus Socken und Toilettenrollen bewahre ich in einer eigenen Kiste auf dem Speicher auf.




An dem Korkenzieherast neben unserem Ofen hängen bereits ihre Salzteig-Anhänger (die Links führen zu den Anleitungen), neben unserem Holzregal ihre Papiersterne aus Butterbrottüten und auch  zwei Küchenfenster haben die Zaubermaus und der Mäuserich schon mit einem Fenstermalstift gestaltet. 




Ich selbst habe mich weitestgehend auf weiße Sterne beschränkt und zwar die, die ich bereits seit Jahren besitze. Ich habe beschlossen, in diesem Jahr keine weitere Deko anzuschaffen. Mögen schwarze Sterne oder rosafarbene Kerzen auch noch so verlockend aussehen - ich bleibe hart und halte mir in den Dekoläden einfach die Augen zu.




Schwach geworden bin ich jetzt jedoch noch einmal im Det lille hus in Kassel. Anja und Marc Bauer hatten in ihrem hyggeligen Geschäft für Wohnaccessoires mit skandinavischem Flair in Kassel zum traditionellen Julemarked mit Kaffee und Glühwein geladen. Gemeinsam mit der Zaubermaus durchstreifte ich den weihnachtlich geschmückten Laden auf der Suche nach neuen Salz- und Pfefferstreuern - und wurde direkt fündig.




An dem kleinen Auto mit Tanne auf dem Dach von IB Laursen konnte ich ebenfalls nicht vorbeigehen, ohne es mitzunehmen.




Weil das jedoch meinem  neuen Deko-Verzicht widerspricht und ich Euch zum Start in den Advent eine Freude machen möchte, habe ich beschlossen, den hübschen Anhänger unter Euch zu verlosen. Einfach so. Als kleines Dankeschön dafür, dass Ihr mir so treu folgt und dieser ursprünglich kleine, feine Glücksfeder-Blog inzwischen von so vielen Menschen im deutschsprachigen Raum (und eben nicht nur von meiner Nachbarin ;-)) gelesen wird. 

Nun zu den

Teilnahmebedingungen


Um an meinem Gewinnspiel teilzunehmen, musst Du lediglich einen freundlichen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen. Es fallen keine Kosten an, Ihr geht keinerlei Verpflichtungen ein und Eure Daten werden zu keinem Zeitpunkt weitergegeben.  




In den Lostopf hüpfen kann jeder, der in Deutschland wohnt und über 18 Jahre alt ist. Die Verlosung des Anhängers startet ab sofort und endet am Freitag, 7. Dezember, um 23.59 Uhr. Den Gewinner werde ich am kommenden Wochenende auf diesem Blog bekanntgeben. Deshalb macht bitte nur mit, wenn es für Euch okay ist, namentlich genannt zu werden. Für die Richtigkeit der Personenangaben ist der Teilnehmer verantwortlich.

Ich speichere keine Eurer persönlichen Daten. Sie werden ausschließlich von mir verwendet, um den Gewinn zu verschicken. Solltet sich der Gewinner innerhalb von fünf Tagen nach Bekanntgabe (also bis  zum 14. Dezember 2018)  nicht gemeldet haben, verfällt der Gewinnanspruch und es wird ein Ersatzgewinner gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann nicht ausgezahlt oder ausgetauscht werden. 




Ihr Lieben, das Gewinnspiel ist beendet. Das Los hat entschieden: Über den kleinen Auto-Anhänger von IB Laursen darf sich Maike freuen ("Einfach hyggelig"). Ich habe sie bereits kontaktiert und wünsche ihr viel Freude mit dem Gewinn. An dieser Stelle sage ich Danke an alle Teilnehmer. Ich freue mich sehr, dass Ihr mitgemacht habt!




Ich wünsche Euch viel Glück!
Herzliche Grüße,
Sarah


Die Idee zum Wochenglück habe ich von der Bloggerin Fräulein Ordnung, die mich schon häufig inspiriert hat.

** Dieser Beitrag enthält unbeauftragte und unbezahlte Werbung für Spielzeug, eine CD, einen Film, ein Geschäft und einen Geschenkanhänger, den ich selbst ausgewählt und bezahlt habe.

Kommentare:

  1. Hallo Sarah,
    ich folge Dir schon lange. Dein Blog gefällt mir sehr. Ich würde mich sehr über den Anhänger freuen. Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde gerne auch an dieses Gewinnspiel teilnhemen. Sehr netten Blog hast du. Liebe Grüße, Karolina

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein zauberhafter Anhänger und wunderbarer Blog! Ich würde mich riesig über den Gewinn freuen.
    Viele Grüße, Susanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sarah, ich freue mich immer riesig über einen neuen Blogeintrag von dir. Gern nehme ich an der Verlosung Teil. Dir und Deiner Familie wünsche ich eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße, Maike

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sarah! Ich lese deinen Blog sehr gerne und freue mich immer über die klugen, wortgewandten, lustigen und treffenden Texte mit Tiefgang. :-)

    AntwortenLöschen